4 einfache Osterzopf-Rezepte für Hefezöpfe zum Flechten

Rezept

Ostern naht schon wieder und die Überlegung, was man man dieses Jahr wohl so mit seinen Kochkünsten anstellen kann. Nicht jeder ist zum Backen geboren oder hat die Zeit, dieser manchmal recht aufwändigen Beschäftigung nachzugehen. Du denkst jedoch, Süßes und möglichst Selbstgebackenes sollte schon her? Und etwas Traditionelles wäre auch schön, oder? Wie wäre es also mit einem selbstgebackenen Osterzopf, z. B. bei der Einladung zum Osterbrunch? Hier sind ein paar genauso einfache wie tolle Rezepte, die für jeden Geschmack etwas bieten sollten. Vom Osterzopf für anspruchsvolle Gaumen, mit Nussfüllung oder veganer Osterzopf, wir haben sie alle im Programm. Alle Rezepte kannst du auch halbieren oder verdoppeln, ganz wie du magst.

#1. Das Standardrezept - der Hefezopf mit Rosinen

So muss er sein, der traditionelle Hefezopf. Locker, luftig und leicht zu zupfen, extra Süße zieht er aus den Rosinen und einer leckeren Schicht Puderzucker. Wer sich am traditionellen Zopf versuchen möchte, für den ist dieses Rezept geeignet.

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 175 ml Milch (Vollmilch oder andere)
  • 20 g Hefe
  • 4 EL Zucker
  • 3 EL Butter oder Margarine
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei

Zum Bestreichen:

  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch

Anleitung:

Erhitze die Milch in einem kleinen Topf, ohne sie kochen zu lassen. Gebe Milch, Hefe und Zucker in eine große Schüssel, Salz, Mehl und das Ei dazu und vermenge alles gut mit einem stabilen Holzlöffel. Wenn der Teig beginnt, sich zu einem Ball zu formen, so lange durchkneten, bis alles gut verteilt ist. Lasse den Teigball mit einem sauberen Geschirrtuch abgedeckt ca. eine Stunde gehen. Jetzt ist Zeit für eine Schaffenspause.

Teile danach den Teig in drei gleichgroße Stücke und rolle sie auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu drei Rollen aus, so dass jeder Strang in etwa gleich lang ist. Nun kannst du den Zopf flechten, lege den Zopf auf ein eingeöltes oder mit Backpapier belegtes Backblech. Decke den Zopf mit dem Geschirrtuch ab und lasse ihn noch einmal 30 bis 60 Minuten an einem warmen Ort gehen.

Heize nun den Backofen auf ca. 190 ° vor. Bestreiche den Zopf mit dem verquirlten Eigelb und Milch und streue den Puderzucker oben drauf. Alternativ kannst du ihn mit Hagelzucker bestreuen.

Tradition und Geschichte

Den Osterzopf oder Osterfladen legt man in katholischen Religionen schon seit dem 12. Jahrhundert auf den Tisch und teilt ihn mit Familie und Freunden. Man nennt ihn heute Hefezopf, Hefekranz oder Striezel. In Deutschland und Österreich isst man ihn gerne süß. In der Schweiz bereitet man ihn deftig zu und nennt ihn Zopf (Brot). Das Schweizer Brot und auch die süßen Hefezöpfe wurden (selbstverständlich) auch in die Neue Welt eingeführt und so findet man viele amerikanische Rezepte für Hefezopf, die nichts weniger als hochinteressant sind. Doch für heute genügen uns die heimischen Rezepte, wie z.B. der gefüllte Osterzopf.

#2. Osterzopf mit Füllung

Für das große Schlemmen, was an Feiertagen regelmäßig ansteht, dürfen auch gerne gefüllte Hefezöpfe herhalten. Der gefüllte Osterzopf ist wie ein Kuchen, saftig und sättigend. Dieser Osterzopf wird ein garantierter Erfolg mit Freunden und Familie. Und besonders aufwändig in der Zubereitung ist er auch nicht.

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 20 g Frischhefe
  • 50 g Zucker
  • Alternativ geht auch noch 1 Päckchen Vanillezucker zusätzlich
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 80 g Butter
  • 200ml lauwarme Milch

Für die Füllung:

  • 200 g gemahlene Nüsse nach Wahl
  • 100 g Zucker
  • 10 EL Milch

Zum Bestreichen vor dem Backen:

  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch
  • 30 g Mandelsplitter und/oder Mandelkrokant

Alternative Füllungen:

  • Du kannst die Nüsse auch durch die gleiche Menge Mandeln ersetzen.
  • Ersetze den Zucker durch 120 g Kokosblütenzucker, wenn du Mandeln statt Nüsse verwendest, für einen ganz neuen Geschmack.
  • Verwende Mandelsplitter zum Garnieren des fertigen Zopfes
  • Eine fertige Marzipanmischung ist ebenfalls eine tolle Alternative.
  • Füge Kirschen hinzu - wälze die Kirschen in fein geriebenen Mandeln

Zubereitung:

Mische das Mehl, die Trockenhefe, Zucker, Salz und das Ei in einer großen Schüssel. Lasse die Butter in der Milch in einem kleinen Topf langsam schmelzen und gebe diese auch dazu. Vermenge zunächst alles mit einem großen Holzlöffel und verknete dann den Teig gut. Lasse den Teigball in der Schüssel abgedeckt ca. eine Stunde gehen. Rolle den Teig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck aus.

Für die Füllung:

Gebe gemahlene Nüsse (oder Mandeln), Zucker und Milch in eine Schüssel und rühre die Mischung gut durch bis sich eine zähe Masse ergibt. Gebe die Masse auf das Teigrechteck.

Schneide das Rechteck in drei lange Teigstränge, flechte diese zu einem Zopf. Lege den Zopf auf ein eingeöltes oder mit Backpapier belegtes Backblech und lasse ihn zugedeckt noch einmal eine halbe Stunde gehen.

Heize den Backofen auf 200 ° vor. Bestreiche den Zopf mit dem mit der Milch verquirlten Eigelb und backe den Hefezopf für ca. 25 Minuten oder bis er leicht goldbraun ist.

Vegane Alternativen

Diese Hefezöpfe kannst du selbstverständlich auch alle vegan backen. Genauso wie man den Zucker durch Alternativen ersetzen kann, kann man auch die nichtveganen Zutaten ersetzen. Z. B. Kuhmilch durch Hafergetränk, Dinkelmilch, oder auch Haselnussmilch oder andere pflanzlichen Getränke, die einen intensiven Eigengeschmack haben. So kann man alleine schon mit dieser Änderung für traditionelle Rezepte einen tollen Twist finden. Ein kleiner Tipp am Rande: Eine gequetschte reife Banane ersetzt in vielen Fällen ganz prima das Ei, was in vielen Rezepten angegeben ist.

#3. Veganer Osterzopf mit Twist

Den Twist hat der Hefezopf ja eh schon, aber wir wollen noch eins drauflegen. Also gibt es hier das Rezept für einen Osterzopf mit Cranberries und knusprigen Kokoschips. Das ist ein super runder Geschmack mit Überraschungseffekt.

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 270 ml Hafermilch
  • 50 g vegane Margarine
  • 20 g Frischhefe
  • 10 g Salz
  • 70 g Kokosblütenzucker
  • 50 g Cranberries

Zum Bestreichen:

  • 125 g Puderzucker
  • 2 EL Cranberrysaft
  • 50 g Kokoschips

Anleitung:

Vermenge das Mehl, die Hafermilch, Hefe, Salz, Cranberries und Kokosblütenzucker in einer großen Schüssel. Knete den Teig gut mit beiden Händen durch und forme ihn zu einem Ball. Lasse den Teig in einer separaten Schüssel, abgedeckt mit einem sauberen Geschirrtuch ca. eine Stunde gehen.

Teile den Teig in drei gleich große Bälle und rolle diese auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu ca 25 cm langen Teigsträngen aus. Flechte einen Zopf und lege diesen auf ein eingeöltes Backblech. Lasse den Zopf hier noch einmal abgedeckt ca. eine Stunde gehen.

Heize den Backofen auf 190 ° vor. Backe den Zopf ca. 25 Minuten oder bis er leicht goldbraun ist.

Verrühre den Cranberrysaft mit dem Puderzucker und bestreiche den Osterzopf damit. Die Kokoschips kommen zur Krönung obendrauf. Du kannst sie vorher rösten, dann sind sie knuspriger. Voilà.

#4. Die zuckerfreie Variante - Hefezopf ohne Zucker

Wer es nicht so süß mag oder aus anderen Gründen auf Zucker lieber verzichten möchte, der muss selbstverständlich deshalb nicht auf den Osterzopf verzichten. Und schon gar nicht darauf, dass der Zopf so richtig lecker wird. Dieser zuckerfreie Gigant muss wahrscheinlich den Händen der zuckeressenden Brigade entrungen werden, damit du selbst noch ein Stück abbekommst. Zu allem Überfluss ist er auch noch ganz zufällig vegan und passt schon fast perfekt in die Clean-Eating-Philosophie. Wer sich vor der Zubereitung des Zopfes an selbstgemachtem Apfelmus versuchen möchte, der hat den Dreh perfekt heraus.

Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 200 ml zuckerfreie Mandelmilch
  • 20 g Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
  • 80 g Apfelmus
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Zimt
  • Vanille von einer Vanillestange

Zum Bestreichen:

  • 2 EL zuckerfreie Mandelmilch
  • 1 EL geriebene Mandeln

Zubereitung:

Gebe das Mehl, die Mandelmilch bis auf 2 El, das Salz, Zimt und Vanille in eine Schüssel. Bröckle die Hefe hinein oder gebe die Trockenhefe hinzu und vermenge alles gut. Verknete den Teig, bis du eine geschmeidige Teigmasse hast. Lasse den Teig mit einem sauberen Tuch abgedeckt für ca. zwei Stunden an einem warmen Ort gehen.

Teile den Hefeteig in drei gleich lange Stränge von etwa 25 cm. Flechte einen Zopf, übertrage ihn auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Lasse ihn dort zugedeckt noch einmal ca. eine Stunde gehen.

Heize den Backofen auf 190 ° vor. Mische 1 EL Mandelmilch mit den geriebenen Mandeln und bestreiche den Zopf damit. Backe ihn nun ca. 25 Minuten oder bis er leicht goldbraun ist.

Tipps für den gelungenen Hefezopf

Am besten schmeckt der Hefezopf, wenn er schön locker und ein bisschen saftig ist. Der beste Tipp für das Gelingen des Osterzopfes oder Hefezopfes ist wahrscheinlich, dass man sich viel Mühe beim Kneten geben sollte, lange und gut verkneten, und ihn nicht nur einmal sondern zweimal ruhen und aufgehen lässt. Und die Hefe sollte möglichst frisch sein, ansonsten greifst du einfach auf Trockenhefe zurück, die kann auch länger gelagert werden.

Fazit: Ruhig mal was wagen!

Zwar haben wir uns hier auf einfache Rezepte beschränkt (oder relativ einfach, je nach Begabung) allerdings gibt es auch anspruchsvollere Hefezöpfe. Wem also der einfache Hefezopf auch in verschiedenen Varianten noch nicht genügt, der darf sich gerne an schwierigere Versionen wagen wie z.B. in Kreuzform oder in komplizierte Formen geflochtene Hefezöpfe oder süß-deftige Zöpfe. Der Fantasie sind ja bekanntlich keine Grenzen gesetzt. Und noch ist ein wenig Zeit bis Ostern, also kannst du schon vorher der Fantasie ganz freien Lauf lassen. Wir wünschen kreative Abende und guten Appetit!


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.

Net Orders Checkout

Item Price Qty Total
Subtotal €0.00
Shipping
Total

Shipping Address

Shipping Methods