Zum Warenkorb

Dein Warenkorb

kostenloser Versand (DE) Ab 50€

Dein Warenkorb ist derzeit leer.

Vitamin-D-Tropfen im Sommer - sinnvoll?

Frau am Strand

Bestimmt hast du schon mal vom "Sonnenvitamin" gehört, oder? Klar, immerhin kann unser Körper mit Hilfe von Sonnenlicht das lebensnotwendige Vitamin D produzieren. Wie das funktioniert und ob eine zusätzliche Unterstützung im Sommer sinnvoll ist, zeigen wir dir in diesem Beitrag.

Kann der Körper Vitamin D selbst herstellen? 

Frau im Sonnenuntergang

Ja, Vitamin D gehört zu den wenigen Nährstoffen, die unser Körper selbst herstellen kann. Na ja, fast, denn er braucht zumindest Sonnenlicht, um die Synthese in Gang zu setzen. Auf diese Art decken wir im Optimalfall rund 90% unseres Bedarfs - den Rest nehmen wir über die Ernährung auf.

Damit das klappt, muss der Körper erst einmal die Vorstufe 7-Dehydro-Cholesterol bilden und in den oberen Hautschichten einlagern. Trifft dann Sonnenlicht darauf, wandelt die UV-B-Strahlung das 7-Dehydro-Cholesterol in Vitamin D3 um. Von dort gelangt es ins Blut und bis in unsere Leber.

Vitamin D gehört zu den fettlöslichen Vitaminen, die der Körper auch langfristig - bis zu 6 Monate lang - speichern kann. Damit wir ausreichend Vitamin D synthetisieren können, sollten wir laut der deutschen Gesellschaft für Ernährung täglich rund 5 bis 25 Minuten in direkter Nachmittagssonne verbringen.

Wodurch wird die Vitamin-D3-Produktion gehemmt?

Auch wenn 5 bis 25 Minuten in der Sonne vor allem im Sommer nach nicht allzu viel klingt, kann unsere körpereigene Vitamin-D-Synthese durch viele Faktoren gehemmt werden. Vielleicht hat auch deshalb die Nationale Verzehrsstudie II von 2008 rausgefunden, dass über 80% der Deutschen nicht mit ausreichend Vitamin D versorgt sind. Höchste Zeit, sich das mal genauer anzusehen.

Infografik: 80% der Deutschen sind unterversorgt mit Vitamin D

Kleidung

Na klar, das liegt natürlich auf der Hand (bzw. auf der Haut): Kleidung schirmt die UV-B-Strahlung ab. Damit wir trotzdem genug abbekommen, müssten mindestens 25% unserer Haut der Sonne ausgesetzt sein. Das entspricht in etwa einem unbedeckten Gesicht sowie unbedeckten Händen und größeren Teilen von Armen und Beinen.

So viel nackte Haut ist im Hochsommer meist kein Problem. Wenn man aber bedenkt, dass es in 2023 gerade einmal 11,5 Tage gab, an denen die 30-Grad-Marke geknackt wurde, könnte so ein luftiges Outfit für die meisten Tage doch etwas zu dünn sein.

Zu langer Aufenthalt in Innenräumen

Na, wie lange warst du heute schon draußen? Sei es der Job im Büro, das Training im Fitnessstudio oder die Autofahrt zum Supermarkt: Wir unterschätzen gerne mal, wie lange wir uns täglich in geschlossenen Räumen aufhalten. Glaubst du nicht? Dann überleg mal: Wie lange warst du heute, gestern und vorgestern wirklich draußen? Nein, der Fensterplatz reicht leider nicht aus, denn das Glas absorbiert große Teile der UV-B-Strahlung.

Schlechtes Wetter und Winter

Ja, du kannst zwar auch bei schlechtem Wetter braun werden, allerdings absorbieren auch Wolken große Teile der UV-Strahlung. Für unsere Vitamin-D-Synthese reicht das in der Regel nicht mehr.

Und im Winter? Selbst an einem sonnigen Wintertag ist die Sonneneinstrahlung nicht intensiv genug. Der Grund: Im Winter scheint das Sonnenlicht nicht mehr ganz so senkrecht auf unsere Breitengrade, der Einfallswinkel fällt unter 45 Grad und die Strahlung nimmt ab.

Frau auf Bank in Schnee

Hauttyp

Ganz egal wo wir uns befinden, auch unser Hauttyp hat einen Einfluss auf die körpereigene Vitamin-Produktion. Je heller die Haut, desto weniger Sonnenlicht brauchen wir für unser Vitamin D. In dunkler Haut hingegen wird mehr Melanin produziert. Das Pigment schützt zwar vor den schädlichen Auswirkungen der UV-Strahlung, hemmt aber somit auch die Vitamin-D-Synthese.

Sonnencreme und Make-up mit Lichtschutzfaktor

Genau wie das Melanin unter der Haut sorgt Sonnencreme auf der Haut dafür, uns vor schädlicher UV-Strahlung zu schützen (das gilt natürlich auch für Make-up mit integriertem Lichtschutzfaktor). Und auch wenn die Vitamin-D-Synthese dadurch gehemmt wird, solltet ihr bei längerem Aufenthalt in der Sonne auf keinen Fall auf Sonnencreme verzichten - ansonsten können schwere Hautschäden entstehen. Und einem Vitamin-D-Mangel könnt ihr nämlich auch ganz ohne Sonnenbrandgefahr vorbeugen.

Welche Symptome treten bei einem Vitamin-D-Mangel auf?

Ein Vitamin-D-Mangel wirkt sich nicht nur auf dein Immunsystem aus, auch Muskeln und Knochen können darunter leiden. Bemerkbar macht sich das dann durch Muskelschwäche und Krämpfe sowie Schmerzen in den Knochen. Forscher vermuten, dass auch die klassische "Winterdepression" mit einem Vitamin-D-Mangel zusammenhängen könnte.¹

Vitamin D3 1000 I.E. Tropfen

Wie kann ich meinen Vitamin-D-Haushalt zusätzlich unterstützen?

Vitamin D gewinnen wir nicht nur über die Sonne, es steckt auch in diversen Lebensmitteln wie fettigen Fischen oder Pilzen. Allerdings können wir damit nur rund 10% unseres Bedarfs decken.

Zum Glück kannst du deinen Vitamin-D-Haushalt auch ganz einfach mit unseren Vitamin-D3-Tropfen unterstützen. Da reicht schon 1 Tropfen täglich, um dich mit hochdosierten 1.000 I. E. zu versorgen - und das im praktischen Langzeitvorrat. Dafür verwenden wir sehr stabiles und hoch bioverfügbares Vitamin D3 aus Premium-Lanolin und lösen es in Triglyceriden aus Kokosöl - natürlich ganz ohne unnötige Zusätze.

 

Der menschliche Körper ist schon faszinierend … Er schafft es einfach, aus Sonnenlicht das lebenswichtige Vitamin D3 herzustellen. Aber selbst im schönsten Sommer ist ausreichend Sonne tanken manchmal gar nicht so leicht. Am Ende sind viele von uns doch nicht so lang draußen, wie sie denken (oder es sich wünschen).

Zusätzlich können Kleidung, Wolken und Sonnencreme uns zwar vor den schädlichen Folgen der UV-Strahlung beschützen, aber so auch die körpereigene Vitamin-D-Synthese hemmen. Spätestens im Winter ist es dann vorbei mit ausreichender Sonneneinstrahlung. Im schlimmsten Fall sind dann Mangelerscheinungen und Symptome die Folge.

Ob Sommer oder Winter: Sollte die körpereigene Produktion mal nachweislich nicht ausreichen, kannst du mit unseren Tropfen deinen Vitamin-D-Haushalt das ganze Jahr über unterstützen - und das ohne Sonnenbrandgefahr, herrlich!

¹ Vitamin D trägt bei zu:

  • einer normalen Funktion des Immunsystems
  • einer normalen Muskelfunktion
  • einer normalen Funktion der Knochen.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung von uns freigegeben werden müssen.